Derby-Woche in der Regionalliga Nordost

Die Derby-Woche in Berlin nimmt kein Ende.  Allein in der Regionalliga Nordost gab es bisher mehrere Begegnungen, wovon eine am vergangenen Sonntag im Poststadion stattfand, in der der DDR-Rekordmeister die selbsternannte 3. Kraft im Berliner Fußball klar besiegte.

Gegen den BAK schickte Trainerfuchs Christian Benbenneck folgende Spieler auf das Feld: Sommer im Tor, Reher, Schaal, Kleihs (80. Hatta) und Blum in der Abwehr,  Pollasch (33. Lewandowski), Özkan (70. Brumme), Breitfeld und Schulz im Mittelfeld sowie Bolyki und Krüger im Sturm.

Es gestaltete sich eine kurzweilige Begegnung mit Chancen auf beiden Seiten und einem leichten Übergewicht für den BFC Dynamo. Kevin Sommer und seine Abwehr hatten den Gegner gut im Griff und das Unentschieden zur Halbzeit schmeichelte eher den Gastgebern.

Die knapp 600 Zuschauer freuten sich auf eine spannende 2. Halbzeit und sahen dann nach knapp einer Stunde die berechtigte Ampelkarte für den Athleten Ali Kauter. Dadurch kippte die Partie endgültig zugunsten der Gäste und ließ diese durch Tore von Bolyki (68. Minute) und Krüger (92. Minute) als Sieger vom Platz gehen.

Am kommenden Freitag gibt es wieder ein Derby. Dann empfängt den DDR-Rekordmeister die andere selbsternannte 3. Kraft im Berliner Fußball, nämlich der Fußballclub Viktoria 1889 Berlin
Lichterfelde-Tempelhof e.V.. 

Im Unterschied zum BAK zeichnet sich der Lichterfelde-Tempelhofer Verein allerdings dadurch aus, daß er sein Catering im Gäste- bzw. Heimbereich unterschiedlich gestaltet. Er knüpft dabei an Cottbuser Machenschaften an, die den Gästefans die Anreise vergällen soll, indem ihnen normales Bier vorenthalten wird. Das entspricht zwar nicht dem Gastfreundschaftsgedanken des Berliner Fußballverbandes, doch der macht es lieber den 3 Affen gleich.

Um 19.00 Uhr wird Schiedsrichter Steffen Hösel das Spiel anpfeifen und seiner Bezeichnung als Unparteiischer hoffentlich gerecht werden.  

Wir sehen uns!