Wiedergutmachung gelungen

Trainer Christian Benbenneck machte die Pressekonferenz nach dem Spiel gegen ZFC Meuselwitz sichtlich Spaß. Trotz des Fehlens von Garbuschewski konnte ein ungefährdeter 2:0-Heimsieg eingefahren werden.

In der Siegermannschaft spielten Sommer im Tor, Blum, Reher, Kleihs und Schaal in der Abwehr, Schulz (88. Citlak), Pollasch, Özkan (68. Lewandowski) und Breitfeld im Mittelfeld sowie Bolyki (90. Brumme) und Krüger im Sturm.

Der DDR-Rekordmeister ging schon nach 11 Minuten mit 1:0 in Führung, weil Schulz einen Nachschuß sicher im Meuselwitzer Tor unterbrachte.  Auch in der Folgezeit bestimmten die Hausherren das Geschehen und waren eigentlich nie in Gefahr, einen Treffer zu kassieren. Leider versäumte man es bis zum Halbzeitpfiff, ein weiteres Tor zu erzielen und ging mit dieser knappen Führung in die Pause.

Aber auch nach der Pause sahen die knapp 800 Zuschauer nur eine Mannschaft gefährlich agieren, und das war der BFC. Diesem Druck konnten die Meuselwitzer nicht standhalten. Nach 75 Minuten mußte Gästetorwart Chris Kroner außerhalb seines Strafraumes Hand nehmen, um einen sicheren Treffer zu verhindern. Den holte dann Lewandowski in der 81. Minute nach und traf zum 2:0-Endstand.

Am kommenden Sonntag empfängt uns die selbsternannte dritte Kraft in Berlin.  Der BAK wird hoffentlich nicht an seine dilettantische organisatorische Leistung des letzten Heimspiels im Poststadion mit BFC-Beteiligung anknüpfen. Defekte Toiletten und ein ausverkauftes Cateringangebot (schon in der ersten Halbzeit) brachten unserem kommenden Gegner den Titel „Berliner-Amateur-Kasper“ ein.

Um 13.30 Uhr wird angepfiffen, von welchem Schiedsrichter steht allerdings noch nicht fest.

Wir sehen uns!