Sichere 3 Punkte gegen den Tabellenführer

Gästetrainer David Bergner war die Enttäuschung auf der Pressekonferenz deutlich anzumerken. Er hatte sich von dem Spiel beim DDR-Rekordmeister viel mehr erhofft und mußte nun ohne Punkte zurück nach Sachsen.

Umso erfreuter konnte Matthias Maucksch über seinen schon vor dem Spiel prognostizierten Sieg sein, denn daran geglaubt haben nicht viele. In der Begegnung gegen den Tabellenführer der Regionalliga Nordost setzte er folgende Spieler ein: Hendl im Tor, Grundmann, Reher, Brendel und Cepni in der Abwehr, Brandt, Lambach (59. Cubukcu), Özkan (87. Brumme) und Rausch im Mittelfeld sowie Lewandowski (90. Malembana) und Schulz im Sturm.

Vor den über 1000 Zuschauern begann der BFC stark und ließ den Gästen in der 1. Halbzeit kaum Luft zum Atmen. Folgerichtig lag man zum Pausenpfiff mit 2:0 in Führung, denn Schulz (17. Minute) und Grundmann (36. Minute) hatten getroffen. Die aufgrund der sportlichen Brisanz dieser Partie zahlreich erschienenen Journalisten rieben sich verwundert die Augen und fragten sich, warum der BFC Dynamo so tief in der Tabelle steht.

Kurz nach der Pause gelang dann dem Karl-Marx-Städter Spieler Dennis Grote das Tor seines Lebens. Nach einem kleinlichen Pfiff des Schiedsrichters Felix Burghardt konnte er aus über 40 Metern einen Freistoß direkt verwandeln und sorgte somit für ein kurzes Erstarken der Gäste. 

Doch das ließ auch schnell wieder nach und man sah die Karl-Marx-Städter mehr auf dem Boden liegen, als um den Ball kämpfen. Ständig hallten die Schmerzensschreie von Itter und Co. durch das Stadion, um nicht doch noch mit einem Freistoß oder Elfmeter einen Punkt gewinnen zu können. Doch diesmal konnte auch Felix Burghardt nichts mehr ändern. Es blieb beim 2:1.

In der Pressekonferenz erinnerte Matthias Maucksch schon an das nächste Spiel, denn auch in Nordhausen soll am Sonntag gepunktet werden, es sei “ schließlich keine Kaffeefahrt“. Recht hat er.  

Wir sehen uns!